Goaslschnoizer Wollomoos

Wollomoos
Ende Mai 1996 begannen die ersten Probeversuche mit dem Goaslschnoizen.

Der Brauch des Goaslschoizens kommt aus Bayern und Österreich. Mit der Peitsche schnalzten die Fuhrleute, wenn sie in ein Dorf mit ihren Pferdegespannen fuhren. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten sich bestimmte Knallfolgen, mit denen sich die Fuhrleute unterschieden.


Eigentlich sollte dies nur für einen einmaligen Auftritt zu einem 'Bayrischen Abend' beim Burschenausflug in Platten an der Mosel sein.
Alle Beteiligten hatten viel Spass und Freude, somit beschloss man die "Wollomooser Goaslschnoizer" zu gründen.


Repertoire:
Die "Goasler" werden zwischenzeitlich von zwei Musikern am Akkordeon zu Marschmusik, Polka oder Landler begleitet. 

Anlässe:
Dorffeste, Trachtenfeste, aber auch private Feste oder Firmenfeste und Hochzeiten werden von den Goaslern begleitet.

Stolz sind die Wollomooser Goasler auf ihren TV-Auftritt bei „Dahoamist Dahoam“ und auf den jährlichen Hohepunkt in Cochem an der Mosel beim großen Festumzug.

Kontakt:
Martin Haas
Lindenbergstr. 4
85250 Wollomoos
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!